Erste Duinger haben Fragebogen für ihre Immobilie ausgefüllt

Jugendliche lernen Umgang mit den Ressourcen der Erde
1. Juni 2017
Broschüre: Wie Kommunen Eigentümer/innen bei energetischer Gebäudesanierung unterstützen können
4. August 2017

Pioniere des Integrierten Quartierskonzeptes wünschen noch mehr Beteiligung

„Möglichst viele Duinger wollen wir von den Vorteilen der Energiewende überzeugen: Energiespar-Vorteile fürs eigene Haus, Energiebereitstellungs-Vorteile für Duingen als Niedersachsens Vorzeige-Projekt für eine energieautarke Gemeinde und schließlich als Duingens wirksamen Beitrag zur CO2-Vermeidung und Klimaschonung“

– das sagten auf der letzten Pressekonferenz am 19. Juni 2017 in völliger Übereinstimmung Bürgermeister Klaus Krumfuß, sein Stellvertreter Wolfgang Schulz, Gemeindedirektor Hartmut Steins, Dr. Oliver Fuchs vom Amt für regionale Landesentwicklung Leine-Weser, Prof. Dr.-Ing. Lars Kühl don der Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaft sowie Anja Lippmann von der Klimaschutzagentur Hildesheim-Peine.

Die KfW-Bank hat erfreulicherweise auch den 2. Förderantrag für das zweite Untersuchungsgebiet (Duingen Nord) genehmigt. Nun beginnen auch im nördlichen Teil die Datenerfassung und die Verteilung der Fragebögen. In Duingen Süd haben bereits über 60 Eigentümer ihre Fragebögen ausgefüllt. Für das Gesamtkonzept brauchen wir aus beiden Quartiersteilen möglichst viele Antworten. Davon haben die Eigentümer auch selbst etwas, denn auch für die eigene Immobilie werden unterschiedliche Szenarien berechnet, was man tun könnte und was es bringt, wenn man sich für eine energetische Modernisierung entscheidet.

Sie können die Fragebögen alleine ausfüllen oder einen Termin mit den Energieexperten der Ostfalia-Hochschule machen (Terminvereinbarung: Hr. Büttner, Tel. 05331 939 40090, ke.buettner@ostfalia.de), die Sie dann beim Ausfüllen unterstützen und Sie direkt vor Ort zu Ihrer Immobilie beraten.

Downloads

Pressetermin fand vor Ort bei einer der ersten Hauseigentümerinnen statt

Eine der Ersten war die Familie Kohlenberg, die gemeinsam mit dem Expertenteam der Ostfalia Hochschule den Fragebogen ausfüllten und ihr Haus einer Energie-Effizienzbewertung unterzogen. Cornelia Kohlenberg führte die Vertreter der Presse durch ihre Immobilie.

Vorab hatten die Fachleute der Ostfalia Hochschule bereits das kostenlose Handlungskonzept für die energetische Optimierung dieses Haus erarbeitet, und zwar in mehreren Varianten: vom geringstmöglichen Aufwand, der geringste Kosten und 21 Prozent Brennstoffkosten-Ersparnis brächte – bis hin zu umfangreichen Maßnahmen, die 74 Prozent Ersparnis ermöglichten.

(für ganze Abbildungen klicken)

Mit der gleichen Methode wird das gesamte energetische Quartierskonzept entwickelt – damit entstehen für alle Gebäude individuelle Handlungskonzepte.

Von Energieeffizienz-Klasse F bis Energieeffizienz-Klasse A

Die Bewertung des Ist-Zustands des Eigenheims der Familie Kohlenberg ergab einen End-Energiebedarf von 181 kWh/qm.a, also Energie-Effizienzklasse F.Folgende Varianten der Energie-Effizienzverbesserung wurden von der Ostfalia Hochschule erarbeitet :

Vollkommene Aufwand-, Kosten-, Energiespar- und Ökobilanz- Transparenz

Ziel der individuellen Ist-Analyse und Varianten-Ermittlung ist nicht nur Entscheidungshilfen für den Hausbesitzer zu entwickeln, sondern auch fachlich wie wirtschaftlich begründete Entscheidungs-Sicherheit. So zeigt das Kosten/Nutzen-Verhältnis bei Variante 1 zwar eine Brennstoffkosten-Ersparnis von 21 Prozent, die sich jedoch durch den Investitions-Aufwand nicht amortisierten. Die Variante 2 ergäbe eine Brennstoffkosten-Ersparnis von 50 Prozent und würde sich nach 13 Jahren amortisiert haben. Die Mehr-Ersparnis durch Variante 3 wäre nicht so umwerfend überzeugend, zumal sich die Kosten erst nach 19 Jahren amortisiert hätten. Also lautet die Empfehlung: Variante 2. Auch für das gesamte energetische Quartierskonzept werden unterschiedliche Varianten erstellt und bewertet.

Jetzt die Ist-Analyse und Ihr individuelle Varianten-Entscheidung einholen!

Wer Hauseigentum besitzt, weiß, dass er für die Zukunft der energetischen Versorgung seiner Immobilie planen muss. Die Ist-Analyse und Varianten-Modelle der Ostfalia-Hochsschule sind kostenlos. Wer darüber Hinaus weitere Detailfragen hat, kann über die Klimaschutzagentur eine zusätzliche kostenlose Gebäude-Energieberatung erhalten. Die Gemeinde Duingen will immer die jeweils beste Energie-Effizienz und Ökobilanz vorweisen. Dazu sind alle Hausbesitzer eingeladen mitzumachen, um dieses Ziel zu erreichen. Wenn Sie bisher unseren Fragebogen zur Verbesserung der Energie-Effizienz Ihrer Immobilie noch nicht ausgefüllt haben, tun Sie’s bitte jetzt! Sollte Ihnen der Fragebogen nicht vorliegen, fordern Sie ihn bei Ihrer Klimaschutzagentur Hildesheim-Peine oder beim Rathaus an.

Energie- und Umwelt-Projekte für Duingens nahe Zukunft

Konkret im Gespräch ist eine Nahwärme-Versorgung im südlichen Duingen unter Nutzung der reichlich anfallenden Abwärme des Unternehmens Kuchenmeister, dem größtem Arbeitgeber der Gemeinde, dem bekannten Backwaren-Hersteller. Biogasanlage, Fernwärme, Wärmepumpen und Photovoltaik werden Duingen energieautark machen. Wenn das eigene Stromversorgungs-Netzwerk es hergibt, wird Duingen auch die E-Mobilität stark fördern.

Energiepark Duingen

Die drei E der Zukunft: Energie-Effizienz, E-Mobilität und Ecology

Duingens Energie-Effizienz wird davon abhängen, wie viele Hausbesitzer mitmachen, ihr Eigenheim energetisch zu optimieren. Industrie und Gewerbe sowie allen voran Duingens Verwaltung sind bereit, gewerbliche und öffentliche Gebäude energieeffizient und nach dem Prinzip größtmöglicher Eigenversorgung zu betreiben und im Gemeinwesen Duingen zu vernetzen.

Also denn: Machen Sie mit! Damit wir alle stolz auf Duingen sein können…