Familie Krauss und Wesemeyer aus Peine im Landeswettbewerb der Grünen Hausnummer ausgezeichnet

Symposium „Holz und Klimaschutz“ am 17. November in Vechelde
2. November 2017
Eröffnungsfeier unserer Außenstelle in Peine und Verleihung der „Grünen Hausnummer 2017“
26. November 2017

Bildunterschrift: Familie Krauss und Wesemeyer aus Peine freut sich über die Auszeichnung.

Hannover, 25.11.2017 – Die Grüne Hausnummer der Klimaschutz- und Energieagentur Niedersachsen und ihrer regionalen Partner macht besonders energieeffiziente Wohnhäuser sichtbar. Acht der niedersachsenweit insgesamt 173 Grünen Hausnummern wurden in 2017 durch die Klimaschutzagentur Hildesheim-Peine an Hauseigentümer der Landkreise Hildesheim und Peine vergeben. Im landesweiten Wettbewerb belegte nun Familie Krauss und Wesemeyer aus Peine den zweiten Platz und erhalten 1.000 Euro Preisgeld. Im Rahmen der neunten „Effizienztagung Bauen und Modernisieren“ in Hannover wurden sie und weitere fünf ausgezeichnete Hauseigentümer feierlich geehrt.

Familie Krauss und Wesemeyer aus Peine hat ihr 60er Jahre Siedlungshaus zu einem KfW-Effizienzhaus 70 saniert und das Haus dabei gleichzeitig altersgerecht gestaltet. Neben der Dämmung des Gebäudes wurde eine Fußbodenheizung verlegt, die mit Solarthermie und bei hohem Heizbedarf mit einer Gas-Brennwerttherme betrieben wird. Der erreichte Standard überzeugte die sechsköpfige Fachjury als ein gelungenes Beispiel einer energetischen Aufwertung in Kombination mit altersgerechtem Wohnen, ohne das charakteristische Erscheinungsbild im Siedlungsverbund zu verändern. Die hohe Übertragbarkeit war ein bei der Bewertung besonders ins Gewicht fallendes Bewertungskriterium, da dieser Gebäudetyp in Niedersachsen häufig vertreten ist.

Besonders erfreut zeigt sich Anja Lippmann, Geschäftsführerin der Klimaschutzagentur Hildesheim-Peine, dass nach dem Erfolg im letzten Jahr, als bereits zwei Hausnummern aus den Kreisen Hildesheim und Peine im niedersächsischen Wettbewerb ausgezeichnet wurden, auch in diesem Jahr ein so tolles Ergebnis erzielt werden konnte. Lothar Nolte, Geschäftsführer der Klimaschutz- und Energieagentur Niedersachsen und Mitglied der Jury, sagte:

„Es ist uns nicht leicht gefallen aus den vielen guten Beispielen für energieeffizientes Sanieren und Bauen in Niedersachsen die Preisträger auszuwählen. Die Jurysitzung hat mir aber trotzdem besonderen Spaß gemacht, weil sie gezeigt hat, wie viele Möglichkeiten es gibt, das eigene Haus energieeffizient zu gestalten. Verschiedene Techniken, Dämmstoffe und Vorgehensweisen ermöglichen Lösungen für viele verschiedene Arten von Gebäuden und verschiedene Anforderungen der Besitzer.“

Gerhard Krenz, Experte der Klimaschutz- und Energieagentur Niedersachsen ergänzte:

„Mich hat das Engagement der ausgezeichneten Eigentümer, die alle mehr für Energieeinsparung im Gebäude getan haben als der Gesetzgeber fordert, besonders beeindruckt. Und die Zufriedenheit der Bewohner zeigt, dass sich der Einsatz lohnt – nicht nur für das Klima, sondern auch für die Wohnqualität. Darum hoffen wir, dass die von uns ausgezeichneten Beispiele viele Nachahmer finden.“