Prämie für die Klimaretter

Weihnachtsgrüße 2017
Weihnachtsgrüße
21. Dezember 2017
Familie Heimlich bekommt von Frau Fischbeck die Urkunde überreicht.
Auszeichnung mit der „Grünen Hausnummer“
22. Dezember 2017
Schülerinnen und Schüler der Energiescouts

Schülerinnen und Schüler der Energiescouts

Das Energieteam der Jahrgangstufe 7 der Hauptschule Hohenhameln kann sich über eine Urkunde sowie eine Prämie für ihre Arbeit im Projekt „Planet PE – Die Klimaretter“ im Schuljahr 2016/2017 freuen. In dem vom Landkreis Peine finanzierten Umweltbildungsprojekt engagierten sich seit 2015 Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte und Hausmeister für mehr Klimaschutz im Schulalltag. Das Projekt wird vom Bundesumwelt­ministerium gefördert.

Die sogenannten „Energiescouts“ haben mithilfe von Messgeräten Einsparpotenziale bei der Belichtung und beim Heizen entdeckt und sich für besseres Lüften in den Klassenräumen eingesetzt. Außerdem wurden Hinweisschilder für andere Schülerinnen und Schüler in den Räumen aufgehängt, die zum Energiesparen anregen sollen. Auch eine verbesserte Mülltrennung wurde eingeführt.

Die Prämienübergabe fand in der Hauptschule Hohenhameln statt. Schulleiter Matthias Müller freut sich über die Prämierung und möchte das Preisgeld von 705 Euro für die Anschaffung von innovativen Lehrmaterialien einsetzen, die den Schülerinnen und Schülern das Thema Erneuerbare Energien näher bringen.

„Das Thema ist enorm wichtig, es betrifft die direkte Zukunft der Kinder“, so Müller, der sich auch privat für das Thema Klimaschutz begeistert. Und dies bereits mit Erfolg: „Heizung an und dabei Fenster gekippt – sowas gibt es bei uns nicht mehr“,

so Müller. Weiterhin findet Herr Müller unseren Wettbewerb der „grünen Hausnummer“ sehr interessant. Energetisch optimierte Privathäuser können sich dort mit anderen Gebäuden messen. Herr Komander hat Herrn Müller empfohlen, sich kommendes Jahr zu bewerben.

Wir begleiten das Projekt und begrüßen ausdrücklich das Engagement der Schülerinnen und Schüler sowie den Einsatz von Lehrern wie Herrn Müller.

„Behaltet eure Neugierde und versucht weiterhin, eure Umwelt aktiv besser zu gestalten“,

gibt unsere neue Mitarbeiterin Alina Fischbeck ihnen mit auf den Weg.