Niedersachsen spürt den Klimawandel

Lastenrad
Projekt „Ich entlaste Städte“
17. Mai 2018
STADTRADEL-Star in diesem Jahr Familie
15. August 2018

Heiß, trocken und lange kein Regen in Sicht – so zeigt sich der Sommer 2018 in Niedersachsen. Von Mai bis Juli fiel nur ca. ¼ so wenig Regen wie im Durchschnitt der letzten 10 Jahre. Die Folge: Getreide verdorrt mit  kleinen Körnern auf dem Halm, Maispflanzen bleiben klein – trotz Bewässerung, dem Vieh fehlt Futter, weil kein Gras nachwächst. Die Landwirtschaft rechnet mit mindestens 20% Ernteausfall. Dazu viele Brände in Wäldern und auf Feldern, verursacht von kleinsten Funken. Selbst Autobahnen wurden wegen der Feuer stundenlang gesperrt. Wegen hitzebedingter Asphaltschäden musste sogar der Flughafen Hannover letzte Woche seinen Betrieb zeitweise einstellen – mit einem wirtschaftlichen Schaden in Millionenhöhe.

Im letzten Jahr machte der Juli andere Schlagzeilen: Tief Alfred bescherte mit mehr als 150 Liter Regen pro Quadratmeter in 48 Stunden Niedersachsen an vielen Orten Überschwemmungsrekorde, die einige Betriebe wie auch Privatleute in den wirtschaftlichen Ruin trieben.

Angesichts der spürbaren Extremwetterlage spricht selbst die Politik von „Versäumnissen der Vergangenheit“ in puncto Klimaschutz und Maßnahmen gegen die Klimafolgen. Zukunftsprognosen gibt der Klimareport des Deutschen Wetterdienstes: Bleibt der fossile Anteil bei der  Energieversorgung weiterhin so hoch, wird in Niedersachsen die Durchschnittstemperatur bis 2050 um 3°C steigen, bis zum Jahr 2100 sogar um 5°C. Alarmstufe Rot für das erklärte Klimaschutzziel von höchstens 2°C Erwärmung.

Doch das  2°C Ziel kann noch erreicht werden, sagen Experten. Sie fordern ein schnelles und konsequentes Handeln des Bundes für einen verstärkten Ausbau der Erneuerbaren Energien und der Netze. Die Wissenschaftler betonen: Mit den zukunftsfähigen Arbeitsplätzen im Bereich Erneuerbare Energien und der zunehmenden Unabhängigkeit von fossilen Energieträgern, zumal Großteils importiert, werde die eigene Volkswirtschaft und der Klimaschutz gleichermaßen gestärkt.

Packen wir’s an – die Klimaschutzagentur Hildesheim-Peine ist dabei.

 

 

Quellen:

https://www.hannover-airport.de/fluggaeste-besucher

https://www.dwd.de/DE/klimaumwelt/aktuelle_meldungen/180619/klimareport_ns.html

http://www.umwelt.niedersachsen.de/startseite/themen_im_fokus/klimareport-niedersachsen-165759.html   Pressemitteilung 94/2018 Klimawandel in Niedersachsen des Niedersächsischen Ministeriums für Umwelt, Energie, Bauen und Klimaschutz

https://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/ndr_aktuell/Trockenheit-im-Norden-Landwirte-in-Not,sendung815710.html