„Was wir ändern müssen, damit wir bleiben können“

Ernst Ulrich von Weizsäcker spricht über die notwendige Wende hin zur Nachhaltigkeit.

Poster Fairer MarktplatzFast 50 Jahre ist es her, da warnte der Club of Rome vor der Maxime des stetigen Wachstums. Um dieses noch immer aktuelle Thema als Schnittmenge von Umwelt- und Klimaschutz, Nachhaltigkeit und globaler Gerechtigkeit geht es auch im Projekt „Lernen eine Welt zu sein“ im Kirchenkreis Hildesheim-Sarstedt. Beim Auftakttreffen zum Projekt am Dienstag, den 4. Dezember, ab 16 Uhr, in der Martin-Luther-Kirche in der Nordstadt, ist auch der Politiker und Naturwissenschaftler Prof. Dr. Ernst UIrich von Weizsäcker zu Gast. Sein Vortrag „Wir sind dran. Was wir ändern müssen, wenn wir bleiben wollen.“ soll sowohl schonungslos analysieren, als auch Möglichkeiten aufzeigen, wie ein Wirtschaften innerhalb der ökologischen Grenzen des Planeten möglich ist. Der ehemalige Bundespolitiker ist Co-Präsident des Club of Rome sowie Gründer und Präsident des Wuppertal Instituts für Klima, Umwelt, Energie.

„Vorträge von Experten wie Herrn von Weizsäcker sind wichtig, um die Themen Nachhaltigkeit und Klimaschutz kontinuierlich in unser Bewusstsein zu rücken.“,

sagt Martin Komander, Geschäftsführer der Klimaschutzagentur Hildesheim-Peine gGmbH.

Im Anschluss an den Vortrag stellen sich regionale und überregionale Akteure aus dem Bereich der Nachhaltigkeit beim „Marktplatz öko, fair und mehr“ vor und tauschen sich untereinander aus. Auch die Klimaschutzagentur darf sich an diesem Abend präsentieren.

Hier erhalten Sie das Programm als PDF zum Download.

Wann?VeranstaltungsortKategorien
Datum: 04.12.18
Zeit: 16:00 - 19:00
Martin-Luther-Kirche